15.2.07 19:09, kommentieren

Haaarö

1.2.07 22:28, kommentieren

Zeltinnenausstattung

Angenommen wir haben unsere Heimstätte für die kommenden Tage aufgebaut.

Und haben sich so sicher verankert, dass sie nicht der nächstbeste von Blähungen geplagte Festivalbesucher sie umpusten kann.

Und haben vielleicht sogar dafür gesorgt, dass man das Zelt schließen und öffnen kann.

Angenommen das alles haben wir wirklich zur absoluten Perfektion ausgereift hinbekommen...

dann kommt es nun vor, dass manch einem ein leeres Zelt nicht genügt.

Klar..man kann sich jetzt gemütlich da rein lümmeln (am besten mit Begleitung des anderen Geschlechts) und sich mit seiner Jacke zudecken... aber spätestens an dem Punkt wird die Begleitung der eigenen Wahl sich mukkieren, dass es definitiv zu ungemütlich ist und sie/ er lieber ins eigene Zelt verschwindet (außer man hat zufällig jemanden im Vollsuff oder vom selben Schlag erwischt.).

Nun müsste man sich Fragen wo der grundlegende Unterschied zwischen ihrem/seinem und dem eigenen Zelt ist.

Fangen wir bei Stufe eins an:
Die Penntüte. Manche nennen das Ding auch Schlafsack. Das ist eigentlich auch das einzig wirklich wichtige, was man im Zelt haben muss. Nur mit Penntüte bin sogar ich schon mal gut ausgekommen und solange man nicht mit irgendwelchen schlimmen Rückenleiden geplagt ist, hat man nicht zu befürchten davon umgebracht zu werden.

Dabei ist es ratsam sich auch in die Tüte reinzulegen und sie nur auf sehr warmen Festivals als „Decke“ zu benutzen.

Ich war einmal gnädig und habe meinen damaligen Partner zuliebe das ganze zur Decke umfunktioniert, was bei mir in Frostbeulen endete, da der Gute ein notorischer „Decken“ - Klauer war.

Na toll.


Kommen wir zur zweiten Stufe:

Isomatte / Luftmatraze. Wer jetzt weicher Schlafen möchte, sollte auf diese Hilfsmittel zurückgreifen. Aufgepustet bzw. Aufgerollt lässt es sich auf ihnen schon wesentlich Komfortabler schlafen als nur auf dem mit Steinen übersähten Boden.

Wer eine Luftmatraze mitnimmt sollte nicht darauf bauen, dass die Nachbarn eine Luftpumpe haben. Ich habe drauf vertraut und musste die Nächte ohne diese Unterlage rumbringen. Wie gesagt: Man überlebts, aber angenehm ist was anderes.


Die dritte Stufe:
Kissen und/ oder Decken.

Ja es gibt Leute die sind mit ihrer gesamten Bettbelagerung angerückt.
Dafür sollte man vor allem eine Gefahr nicht beherbergen, wenn man an seiner Decke hängt: Die Gefahr hemmungslos im Schlaf seinen Magen zu entleeren.
Lecker, so eine vollgekotzte Decke...mhmmmh!

Es mag toll sein auf einem Festival zu schlafen wie im eigene Bettchen – aber irgendwie fänd ich es vieeeel zu umständlich diese Sachen alle mitzunehmen und – oh Gott -.- - hinterher wieder einzupacken.

Da bleib ich doch bei Stufe zwei und bin damit herzlich zufrieden.

Allerdings könnten solche Burgen der Gemütlichkeit das andere Geschlecht (zumindest wenn man selbst männlich ist) sehr positiv überraschen – wer weiß.

Aber ob die Person dann noch in der Lage ist sich an der kuscheligen Höhle bewusst zu erfreuen ist eine andere Frage.


Also die Liste (Stufe 2):

-Penntüte

  • Isomatte / Luftmatraze

  • evt. Luftpumpe

25.1.07 14:59, kommentieren

Metalcamp

24.1.07 15:25, kommentieren

24.1

121 Tage bis Rock Hard

189 Tage bis Wacken


Line Ups:

Wacken: Lordi, Narziss, Mendeed, The Sorrow, Dir en Grey

Earthshaker: Hatesphere, Unleashed, Norther, Threshold, Fear my Thoughts

Summerbreeze: Dark Fortress , Justice

With full force: Fear my Thoughts, The Creetins, SLAYER



Wie die Zeit verfliegt.

Ich penne mich munter durch die Tage und hab momentan Anflüge von Winterschlafähnlichen Bedürfnissen und vergesse darüber ganz und gar euch bekannt zu geben, dass SLAYER vom With Full Force bestätigt wurden.
Das ich mir auch dort eine Platz in irgendeinem Zelt schnorren werde steht schon fast fest, solange der Geldbeutel und die Erzeuger keinen Riegel vorschieben.

Nachdem mein Vater mit der glorreichen Idee mir meine Slayerkonzertkarte 2004 zu zerreißen (oder war die Slipknot/Slayer unholy alliance Tour 2005 ? ) brenne ich doch ziemlich darauf die alten Säcke mal zu sehen – sei es nur um meinem Slayer Bandshirt die nötige Würde zu verpassen und irgendwann mal, wie ca. 5000000 andere Leute sagen zu können „Höhö! Ich hab sie gesehen! Hähä!“

Aber nachdem ich mein Zeugnis dieses Halbjahr als drittbeste der Klasse zufrieden nach Hause tragen konnte (ja, ich muss prahlen *hrhr), wird das wohl mit dem 4ten Festival auch noch hinhauen, zumal ich meinen glücklichen Eltern die Sorge nehmen konnte, ich wolle aufs Metalcamp fahren.

Eigentlich will ich das immernoch, auch wenn die sich mit dem Bestätigen fast genau so viel Zeit lassen wie das Rock Hard Festival – allerdings ist mir das DONG Open air vieeel wichtiger.


Desweiteren zu Berichten: Leider muss ich mein Ziel, in 2 jahren 12 Bändchen am Arm zu haben, wohl verwerfen. Aufgrund eines kleinen Unfalls (Ich wollte in den Bus einsteigen. Leider kam nur mein Bein rein und der Rest von mir versuchte neben dem losfahrenden Bus herzuhüfen – ich fiel dabei unglücklich auf die rechte Hand und meine Bändchen mussten für die Schiene und das Röntgen abgeschnitten werden *grr !) muss ich „Arm“ durch „Kutte“ ersetzen. Das dürfte aber locker hinzubekommen sein. Soger 15 Bändchen, wenn nicht gar mehr sind bei meinem momentanen Pensum an Planung und Engagement durchaus drin.

Wow.

Wenn man das mal hochrechnet...ich würde in einer Rekordzeit mehr als 100 Bändchen haben.
Leider bin ich nicht ewig Schülerin und die Zeitspannen in denen ich auf Festivals gehen kann werden sich wohl drastisch verkürzen, je nachdem was für eine Berufswahl ich anstrebe. Eins ist klar – ich werde auf keinen Fall irgendwas in Japan machen.

Das würde nämlich zum einen Bedeuten NOCH weiter von den besten Festivals der Welt entfernt zu sein und zum anderen ständig mit diesen Visual Kei Fratzen konfrontiert zu sein.

Die gehen mir nämlich gehörig auf den Senkel – meine Scheisse, ihr könnt euch nicht vorstellen WIE sehr die das tun.

Meine Befürchtung ist wahr geworden, der Horror meiner letzten 3 Jahre, das Schrecken und Grauen wird wohl kein Ende mehr nehmen.
Dir En Grey sind auf Wacken bestätigt. Ich könnte jetzt durch den Wald fegen und das bisschen Baum was Kyrill noch übrig gelassen hat mit meiner puren Stimmgewalt wegfegen! Jawollja!

Noch mehr geschminkte, pingelige Fratzen und noch mehr Mädchen die sich bei ner Folkmetalband über ihren abgebrochenen Fingernagel mukkieren.
Ernsthaft, ich brecht denen ins Gesicht. Meine Leber bedankt sich jetzt schon. Das wird nix mit den 100 Bändchen.

Ich bin weg – Bäume fällen.



24.1.07 15:21, kommentieren

DONG OPEN AIR

DAS DONG OPEN AIR HAT  DIE ERSTEN BANDS BESTÄTIGT

DER ABSOLUTE WAHNSINN

YEAHHHH!!!!!



AEVERON

BLACK MESSIAH

 



ENSIFERUM !!!!!!!!!!!!!!!!!

 

1 Kommentar 17.1.07 18:20, kommentieren

17.1

Noch 196 Tage bis Wacken

Noch 128 Tage bis Rock Hard


Line Ups:


Party. San: The Black dahila Murder, Red Harvest, Grave

Summerbreeze: Dark Fortress, Justice





Juheee!! Juhuuu! Wir sind überall in den hunderten. Weg von der bösen 200.
Es ist der Wahnsinn, wie schnell die Tage dahin zufliegen scheinen, besonders wenn man Kuttenweihe und Igelmetalfeiern am Wochenende hatte.

Und es ist der Wahnsinn wie viele Bands das Party. San in Reihe bestätigt. Alle 3 Tage drei neue Bands.

Und dann noch nicht einmal wirklich schlechte. Nicht in meinen Augen. Alles irgendwo Bands die ich super gerne mal anschauen würde – wenn auch nur um sie mal auszutesten.
Aber dummerweise bin ich ein Opfer der NRWlischen Schulpolitik und habe zum Zeitpunkt des Party.Sans Schule. Und bin strikt gegen das Kauf von ein-Tages-Karten.

Schon ärgerlich. Aber das wird schon passen. Ich habe auch die Jahre ganz ohne Festivals irgendwie überlebt (sicher? << das war meine innere Stimme )

Nur leider habe ich momentan (ebenfalls wegen der Schule) kaum Zeit hier was vernünftiges zu schreiben.

Also mache ich das morgen. Oder so.

Auf jeden Fall besser. Die Packliste schreit nach mir ...



Sassi

1 Kommentar 17.1.07 17:45, kommentieren